Drucken

24. März 2017

Umsetzung des Städtischen Güterverkehrskonzepts Basel

Task-Force nimmt erste Teilprojekte in Angriff

Zum Jahreswechsel hat die Task-Force Güterverkehr mit der Umsetzungsplanung von einzelnen Handlungsempfehlungen begonnen, die aus dem Güterverkehrskonzept hervorgehen.  Die Task-Force setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern des Bau- und Verkehrsdepartements, des Departements für Wirtschaft, Soziales und Umwelt, des Kantons Basel-Landschaft sowie dem Logistikcluster Region Basel zusammen.

 

In einem ersten Teilprojekt wird überprüft, ob das Errichten von Mikro-Depots und/oder Paketstationen im Kanton Basel-Stadt realisierbar ist. Da die entsprechenden Massnahmen nur in enger Zusammenarbeit mit der Logistikbranche realisiert werden können, werden die in der Region aktiven KEP-Dienstleister (Kurier, Express, Paket) bereits in der Startphase des Projekts einbezogen. Zunächst sollen Voraussetzungen erarbeitet werden, die nötig sind, um langfristig eine Infrastruktur sicherzustellen, die auch in Zukunft die Versorgung der Stadt ermöglicht.

 

Im Rahmen eines anderen Teilprojekts prüft die Task-Force, wie eine Erhebung von Anschlussgleisen auf Kantonsgebiet möglichst zielführend erfolgen kann. Angestrebt wird der Aufbau einer Datenbank, auf deren Basis fundierte Argumente für die langfristige Sicherung von versorgungsrelevanten Anschlussgleisen abgeleitet werden können.

 

Des Weiteren wird im Kanton Basel-Stadt derzeit evaluiert, in welchen Zonen gegebenenfalls Güterumschlagsflächen verstärkt kontrolliert werden sollen. Ziel ist es, die für den städtischen Güterverkehr vorgesehenen Umschlagsflächen freizuhalten, damit die Suche nach freien Umschlagsflächen möglichst kurz bleibt und folglich weniger Mehrfahrten entstehen.

 

Zudem soll erhoben werden, wie der Einsatz von energieeffizienten Zustellfahrzeugen und die Umsetzung von nachhaltigen Zustellkonzepten gefördert werden können. Es ist unter bestimmten Voraussetzungen denkbar, zielführende Innovations- bzw. Kooperationsprojekte mit Anschubfinanzierungen zu unterstützen. Impulse hierfür müssen aber aus der Branche kommen. Die Task-Force prüft entsprechende Vorschläge jeweils hinsichtlich ihrer Beitragsleistung zur Erreichung der kantonalen verkehrspolitischen Ziele.

 

Parallel zu den hier genannten Teilprojekten wertet die Task-Force Güterverkehr laufend neue Branchenentwicklungen aus und ergänzt den Massnahmenkatalog entsprechend.

 

Haben Sie Fragen zum aktuellen Projektstand oder zu den Fördermöglichkeiten bei Innovations- und Kooperationsprojekten in der Logistikbranche? Das Amt für Mobilität steht Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Ansprechpartner

Luca Olivieri

Projektleiter Güterverkehr

Bau- und Verkehrsdepartement Basel-Stadt

Mobilität

Dufourstrasse 40/50, Postfach, 4001 Basel

Telefon: +41 (0)61 267 82 97; Telefax: +41 (0)61 267 64 81; E-mail: luca.olivieri@bs.ch

 

Aurelia Vögeli
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
a.voegeli@hkbb.ch
T +41 61 270 60 80

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren