Drucken

12. Oktober 2018

Rückblick auf die tierische Logistik des Zollis

Am zweiten cluster-lunch dieses Jahres erfuhren die Freunde des Logistikclusters Region Basel, mit welchen logistischen Herausforderung der «Zolli» tagtäglich konfrontiert wird.

 

 

Unter strahlend blauem Himmel begrüssten Martin Dätwyler, Direktor der Handelskammer beider Basel und der Zolli-Direktor, Dr. Olivier Pagan, die Teilnehmenden zum cluster-lunch. Das Zoo-Logistik aussergewöhnlich ist, mag so ziemlich jedem einleuchten. Durch das Referat von Herrn Pagan, wurde dies jedoch mit vielen spannenden Beispielen aus dem Zoo-Alltag verdeutlicht. Einem Elefanten den Stosszahn zu flicken, oder die Blutentnahme bei einer Giraffe stellt auch für erfahrene Tierärzte stets eine grosse Herausforderung dar. 

 

Blick hinter die Kulissen 

Im zweiten Teil der Veranstaltung wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter fachkundiger Führung ein Blick hinter die Kulissen des Zollis gewährt. Nach einem kurzen Marsch zum Logistik-Center, von wo aus die ganze Logistik organisiert wird und die Lieferungen erfolgen, konnte die hauseigene Schreinerei, Metallwerkstatt, Futterzentrale und Metzgerei besichtigt werden. Während der Unterhalt von Elektro-Fahrzeugen selbst gemacht wird, werden grössere Serien-Arbeiten nach Vorgaben und eines Prototypen an auswärtige Handwerksfirmen vergeben. Auch Werkzeuge zur medizinischen Behandlung von Tieren, wird hausintern hergestellt. 

 

Nach der interessanten Führung lud der Logistikcluster zum Apéro auf der Dachterrasse mit Blick auf die Elefanten ein. So konnten die Teilnehmer ihren tierischen Hunger stillen und in entspannter Atmosphäre netzwerken.

 

   

Stefanie Nef
Assistentin Standortpolitik
s.nef@hkbb.ch
T +41 61 270 60 80

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren