Drucken

08. Februar 2016

Follow-up: Seefrachtseminar 2016

Nationalrat Fabio Regazzi, Präsident des SSC, eröffnete das Seefrachtseminar 2016 und hiess alle Teilnehmer herzlich willkommen. Er unterstrich die diesjährige sehr internationale Ausrichtung der Veranstaltung, da nicht weniger als 15 Referenten aus dem Ausland angereist waren. Des Weiteren waren 4 Vertreter ausländischer Verbänden, die sich auf europäischer Ebene aktiv engagieren, vor Ort. Hauptbotschaft war die Bedeutung der Vernetzung jedes Einzelnen sowie des Unternehmens im globalen Umfeld. Mit 178 zufriedenen Teilnehmern darf auf ein erfolgreiches Seminar zurückgeblickt werden.

Durch das Seminar führte erneut Klaus Ammann vom Schweizer Radio SRF.

Jan Hoffmann, Chief, Trade Facilitation Section der UNCTAD gab einen Überblick über das Seegeschäft, die Transportkosten, die Terminal Handling Charges und Surcharges, gefolgt von Stijn Rubens, Senior Consultant - Supply Chain Advisors bei Drewry, der Überlegungen zur Situation der Container- und Luftfracht-Raten ausführte.

 

Wolfgang Hurtienne, Geschäftsführer der Hamburg Port Authority, stellte die Besonderheiten, die Logistik-Dienstleistungen im Hinterland sowie die digitalisierten Abläufe des Hamburger Hafens vor. Im Anschluss gaben Monica Bonvalet, Commercial Director der Marseille Fos Port Authority, gemeinsam mit Dominique Lebreton, Commercial Director der MGI Marseille, Informationen zu den sozialpolitischen Veränderungen seit 2011 und den aktuellen Angeboten und Investitionen des Hafens, welche für schweizer Verlader durchaus von Interesse sind. Danny Deckers, Senior Advisor der Antwerp Port Authority vervollständigte die Angaben zum Angebot für die Unternehmen durch seine Ausführungen zur Rolle eines Seehafens in einem leistungsfähigen intermodalen Netzwerk.

 

Dr. Reto Dürler, Direktor des Schweizer Seeschifffahrtsamts, ging auf die Gründe ein, welche die IMO veranlassten das Container Weighing ab 01. Juli 2016 einzuführen.
Erik Wirsing, Senior Vice President Zentrale Innovation und IT-Architecure/Cross-Functional Services der Schenker AG entführte uns in die künftigen Herausforderungen der digitalisierten Welt, die einen tiefgreifenden Wandel für die Logistikbranche und die Industrie mit sich bringen.
Daniele Testi, Marketing & Communication Director und Sebastiano Grasso, Vice President, Intermodal & Logistics der Contship Italia Group rundeten die Informationen zu den europäischen Häfen, insbesondere den Südhäfen und deren interessantem Angebot für schweizer Unternehmen ab.
Michael Pradel, Managing Director Region Europe der Hapag Lloyd AG ging auf die Zukunft der Containerschifffahrt, die Auswirkungen der Konsolidierungen und Allianzen und den möglichen Weg für die Industrie ein.

 

Zum Abschluss bot Craig Neame, Anwalt bei Holman Fenwick Willan LLP einen Überblick über die Verantwortung der Verlader der Risiken beim Verschiffen von Gefahrgütern, gestützt auf das Beispiel des Unfalls in Tainjin (China).

Aurelia Vögeli
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
a.voegeli@hkbb.ch
T +41 61 270 60 80

Artikel teilen

per E-Mail weiterleiten

Das könnte Sie auch interessieren